Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum von Dr. Karin Jäckel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lotosritter

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. September 2013, 20:46

Auch die Homosexuellen sind gefragt

Und was sagen die Homosexuellen dazu? Es ist doch bekannt,
dass die Organisation "Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und
Transsexuelle" (BAG SchwuP), von der Fraktion der Grünen finanziert wurde.
Die BAG SchwuP löste sich 1987 auf.



Nun stehen die Grünen gerechterweise endlich am Pranger,
aber die Schwulen und Lesben, die die eigentlichen Anstifter waren, stehen nicht
daneben, sondern scheinen spurlos verschwunden. Wo ist aktuell der homosexuelle
Funktionär, der für das Agieren der damaligen Homosexuellenbewegung die
Verantwortung übernimmt und bereit ist, sich zu entschuldigen und einen
Ausgleich für die Opfer der pädophilen Kampagnen anzubieten? Wo ist der homosexuelle
Funktionär, der sich auch von den nach wie vor bestehenden und sehr agilen Päderastenorganisationen
distanziert? Wo ist der homosexuelle Funktionär, der klarstellt, dass der Begriff "sexuelle Identität", wie sie die Grünen in den Artikel 3 GG schreiben wollen, keinesfalls die Päderasten und Pädophilen mit einschließt?



Jedenfalls ist in meinen Augen der pädophile Skandal der
Grünen auch ein Skandal der Homosexuellenbewegung. Und das Schweigen ihrer Organisationen ist bedrückend.



Lotosritter