Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum von Dr. Karin Jäckel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 11:43

Fall 'Rebecca'

Hallo!
Heute schreibe ich euch mal, weil mich das Thema 'Vergewaltigung' gestern Abend mal wieder extrem auf die Palme gebracht hat!
Genau gesagt gibt es um den Fall von 'Rebecca'. Ich denke, ich habt alle davon gehört.
Wurde nach einem Diskobesuch entführt. Sie war vier Tage lang verschwunden und wurde oft in dieser Zeit sexuell missbraucht.
Der Täter ist gefasst! Strafe: 2 Jahre AUF BEWÄHRUNG und eine Geldstrafe von 3.000€, wenn ich das noch richtig im Kopf habe.
Krass! Warum ist das in Deutschland so? Der Täter ist in spätestens 2 Jahren wieder frei und kann normal weiter leben.
Das Leben von Rebecca ist für immer zerstört! Was sagt ihr dazu?
Ich melde mich später dazu wieder. Ich bin jetzt erstmal im Garten, ist ja schönes Wetter heute!
Muss ich erstmal hier Blumen kaufen und dann einpflanzen! :)
Euch wünsche ich einen schönen Tag!
Bis dahin, Grüße.
pavlos99.

Lotosritter

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. Oktober 2012, 02:16

Ich denke, Du hast da etwas nicht ganz auf der Reihe. Der Täter ist die Tage gefasst worden. Er ist Wiederholungstäter und war zweieinhalb Jahre im Gefängnis und auf Bewährung draußen. Hier zum Beispiel steht mehr darüber: http://www.abendblatt.de/region/article1…rungshilfe.html
Grundsätzlich finde ich den Umgang mit Straftätern hierzulande in Ordnung. Zahnlos erscheint mir die Justiz bei Wirtschaftsverbrechen. Und gefährlich kann sie für unschuldig Beschuldigte werden, zum Beispiel in diesem Fall einer mutmaßlichen Falschanschuldigung: http://www.induzierte-erinnerungen.de/viewtopic.php?t=2152 . Auch stört mich die Intention Deiner Frage. Im Mordfall der Lena aus Emden im Frühjahr, wäre beinahe ein Unschuldiger vom Mob gelyncht worden, dem unsere Justiz offenbar auch nicht hart genug urteilt.
Gute Nacht
Lotosritter