Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum von Dr. Karin Jäckel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 26. Mai 2016, 19:20

Die Rache eines Kindes

Hallo, ich wollte nicht mehr posten, aber... ein dringender Apell an alle Eltern, die denken, dass sie mit dieser von mir beschriebenen Art, ein Kind zu manipulieren, etwas gewinnen können! Ich lege euch nahe, es nicht zu tun. Das von mir beschriebene Kind zahlt es ihrer Mutter in Heller und Münze heim! Mit schönster Regelmässigkeit lässt sie ihre Mutter wie einen Volltrottel stehen, ist garstig oder beachtet sie nicht. Die Hunde des Lebensgefährten der Mutter erhalten mehr Aufmerksamkeit von ihr, wie die Mutter. Das Kind erzählt viel von Erlebnissen, die sie bei der Mutter gemacht hat. Aber nichts von dem, was sie beim Vater erlebt. Ich habe neulich zu ihr gesagt: Ich finde es gut dass es dir bei deiner Mutter so gut geht! WIe aus der Pistole geschossen kam zurück: Geht es nicht! Ich bin nur noch nicht alt genug! Unser Anwalt hat der KM nahe gelegt sich dem Kindeswohl entsprechend zu Verhalten, ansonsten ginge er davon aus, dass das Mädchen die Volljährigkeit bei der Mutter nicht mehr erlebt als Lebensmittelpunkt! Sie ignoriert es! Liebe Eltern, also wenn ihr mit euren Kindern gemeinsam deren Hochzeit feiern wollt, reisst euch zusammen! WIr erleben jetzt erst die Spitze des Eisberges der Rache eines 9 jährigen Kindes. Das wollt ihr alle nicht erleben! Liebe Grüße neroxa

2

Freitag, 24. Juni 2016, 10:45

Entwicklungs - und Gesundheitliche Schäden

Hallo, wir beobachten grauenhaftes. EIn inzwischen neun jähriges Mädchen, dass sich nach fast einem Jahr ohne Vater, in vielen Lebensbereichen auf den Stand von unter drei Jahren zurück entwickelt hat. Letzten Dienstag kam sie mal wieder stinkend hier an. Sie müsse sich nicht mehr wie einmal die Woche waschen. Nur das letzte mal ist ausgefallen. Wir mussten ihr beibringen wie man eine Toilettenspülung benutzt und neulich zum Frühstück hat sie nichts getrunken, obwohl die Milch neben ihr gestanden ist, weil keiner sie darauf aufmerksam gemacht hat, dass sie trinken soll! Sie kann inzwischen keine 2 Minuten mehr ruhig sitzen. Sie kann sich nichts mehr merken. Wir gehen aufgrund der ganzen Geschichte von einer Posttraumatischen Belastungsstörung aus. Aber wir können ja viel reden, uns hört ja keiner zu. Dazu kommt dass die Mutter wieder massiv Vater und Tochter droht, dass der Kontakt der beiden durch sie eingestellt wird. Und da man ja auf das Jugendamt und den Mediator vom Diakonischen Werk bauen kann, dass diese Institutionen das Wohl eines Kindes im Auge haben ( Verzeiht die bittere Ironie) sehen wir jetzt zu wie dieses Kind verdummt und immer unselbständiger wird. Nun ja unsere Sozial und Krankenkassen werden immer wieder für dieses Kind aufkommen müssen, weil wir immer häufiger ein Komplettversagen der Justiz haben und keiner Verantwortung übernehmen will. Selbst wenn man versuchen wollte die Öffentlichkeit über das Thema zu informieren muß man feststellen, das ein Beitrag zum Thema Missbrauch mit dem Missbrauch an Kindern gerade mal 5 mal geteilt wird, wärend in der gleichen Zeit etwa 50 mal irgendwelche Geschichten um arme Tiere geteilt werden. Was sind wir doch für ein armseliges Land. Kinder, also menschliche Wesen, sind nichts wert und werden auch so behandelt. Ich schäme mich zu tiefst ein Teil dieser Gesellschaft zu sein. Wenn es um Umfälle geht, gucken alle zu und behindern die Rettungsarbeiten, bei Kindern wird noch nicht einmal wahrgenommen, in welcher Not sie sich befinden und alle schauen weg. Liebe Eltern, wenn ihr nicht wollt, dass eure Kinder psychische Wracks werden, nicht lebensfähig, mit schweren gesundheitlichen Schäden behaftet, dann einigt euch und das zu gleichen Teilen. An dem scheitern eurer Beziehung seit ihr beide Schuld, aber ihr habt Verantwortung für menschliche Lebewesen! Grenzt bitte keinen aus, nur weil ihr mit der Trennung und euch selbst nicht klar kommt. Sucht euch proffessionelle Hilfe. Bei Profis die im Leben stehen ( also fallen schon mal die Institutionen zum größten Teil aus (meine Erfahrung)). Seht zu, dass ihr eurem/n Kind/ern den bestmöglichen Start ins Leben ermöglicht. Aber so etwas wie in dieser Geschichte darf nicht vorkommen. Um den Kind zu helfen, müsste man dieser Mutter dringend helfen! Bei soviel Uneinsichtigkeit müssten Jugendamt, Mediatoren und nicht zu letzt Richter zum Wohle und Schutze des Kindes eine Entscheidung treffen.

Lotosritter

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. Juni 2016, 18:14

Nur mit viel Glück wird hier etwas zugunsten des Kindes geschehen. Es hat das Pech, bei einer neurotisch, narzisstischen Mutter zu sein, der es mit ihren Lügengeschichten gelingt, Richter, Mediatoren und Jugendamt zu täuschen. Wobei derartige Täuschungen nicht allzuschwer sind. In unserer Femokratie gilt die alleinerziehende Mutter grundsätzlich schon als Opfer. Und einem weiblichen Opfer werden die Hexen vom Jugendamt immer beistehen. Und an ihrem Opfersein hat natürlich immer nur der Mann, der Vater schuld. Die Kinder werden darüber vergessen, schließlich geht es um den Endsieg übers Partriach, und da geht halt mal auch ein Kind unter.

So bitter es ist, mir fällt nicht mehr dazu ein, als zu raten: Sich moderat und kooperativ zu zeigen. Denn wer in dieser kranken Situation auf den Tisch haut und das Kinderrecht erzwingen will, gilt aus Prinzip schon als Agressor. Und am Ende einer solchen Entwicklung ist dem Kind nicht geholfen.

Ja, es ist traurig, wie heruntergekommen und herzlos unsere Gesellschaft durch den sinnlosen Krieg der Frauen gegen die Männer geworden ist.

Lotosritter

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. Juni 2016, 13:08

Weil es zum Thema passt hier ein Link auf eine Rezension einer Sendung zum Thema Kindesentziehung durch Mütter vom Deutschlandfunk. Link hier .

5

Freitag, 7. Oktober 2016, 22:12

Papa, weißt du, die Party....

....sollte eigentlich meine Geburtstagsnachfeier sein, ich verbringe aber lieber die Zeit mit dir!!" Wenn eine 9 jährige ihrer Mutter sagt, "ich weiss, dass wir da meinen Geburtstag feiern wollten, aber ich verbringe lieber die Tage bei meinem Papa". Dann sagt das etwas aus, über das Gute Eltern - Kind - Verhältnis von Mutter und Tochter oder auch Vater und Tochter. Wenn das der Anfang von dem ist, wovor erfahrene und GUTE Rechtsanwälte Elternteile warnen, nämlich der Abstimmung mit den Füssen der Kinder, dann hat die Mutter bestimmt alle Chancen ......ihre Enkelkinder ............... nicht kennen zu lernen. Liebe Mütter, die ihr meint, dass ihr alles besser könnt, besser wisst und euch nicht selbst reflektiert. Irgendwann helfen euch eure Kinder dabei. :thumbsup: :!: