Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum von Dr. Karin Jäckel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lotosritter

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. April 2016, 15:19

Falschbeschuldigerin tappt in die Falle

Ein 48jähriger wurde in Berlin von einer 31jährigen der bewaffneten Vergewaltigung beschuldigt, was ihm mindesten fünf Jahre Haft eingebracht hätte. Die Frau gab vor Gericht eine glaubwürdige Beschreibung der angeblichen Vergewaltigung, die Staatsanwalt und Richter überzeugend fahnden. Doch dann zauberte die Verteidigung des Angeklagten ein Video hervor, dass zeigte, dass die Klägerin mit dem von ihr Bezichtigten einvernehmlichen Geschlechtsverkehr hatte.

Der Richter meinte danach: Es sei ihm "in 25 Jahren Richtertätigkeit noch nicht passiert, dass wir einen Fall hatten, in dem so energisch die Unwahrheit gesagt wurde.“

Und da Frauen offenbar derart überzeugend lügen können, kommt es immer wieder zu Deals mit der Justiz, bei denen Männer fälschlicherweise Schuld zugeben, weil die Situation vor Gericht für sie aussichtslos ist, um ein milderes Urteil zu erhalten.

Gespannt bin ich, wie es für die Klage wegen Falschbeschuldigung für die Frau ausgehen wird. Ich denke, sie wird mit einer milden Strafe davonkommen. Denn wenn Frau derart fieses tut, dann hatte sie sicher gute Gründe dafür; schließlich sind Frauen ja die besseren Menschen.

Hier der Link zum Bericht.

2

Mittwoch, 27. April 2016, 09:55

Falschbeschuldigung und Falschaussagen und viele andere Straftaten

Frauen dürfen dass! In unserem Fall können wir der Kindesmutter 6 Straftaten nachweisen, die zum Teil von Amtswegen verfolgt werden müssen! Auch und gerade zum Schutz von wirklichen Opfern! Und laut Gesetz, nur interessiert es die Justiz nicht wirklich! Liebe Grüße Neroxa