Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum von Dr. Karin Jäckel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lotosritter

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. Februar 2016, 01:08

Männer zu kastrieren, ist ja soooo schön

Das Buch von Valerie Solanas „Scum“ (dt. Abschaum) ist nach wie vor in deutscher Übersetzung im Handel, obwohl darin zum Androzid, also zum Massenmord an Männern, aufgerufen wird (ein bis seit Jahrzehnten ungeahndeter Fall von Volksverhetzung). Es gibt demnach in Deutschland genügend Frauen, die sich an derlei kranken Fantasien ergötzen. - Ja, es gibt sie, und sie bekennen sich zahlreich im Internet.

Sehr beliebt bei den Medien ist die Gruppe Femen, die halb entkleidet, mit auf die Haut gepinselten Slogans irgendwelche vermeintlichen Misstände zu skandalisieren versucht. Ein Logo von Femen ist eine blütenbekränzte barbusige Frau, die in der linken Hand ein paar Hoden triumphierend hochhält und in der rechten Hand die blutverschmierte Sichel zeigt, mit der sie offensichtlich ihre Schandtat verübte. Femen erachtet folglich die Kastration von Männern als eine revolutionäre Tat.

Auf einer Webseite beschrieben unlängst 18 Frauen ihre Kastrationsphantasien. Das ganze war womöglich als Satire gedacht, doch wenn man diese kranken Fantasien liest, gefriert einem das Gesicht. Lustig sind diese Texte jedenfalls nicht. Hier der Link zum Blog „nicht-feminist“ , das sich über diesen Auswuchs seine Gedanken machte, verfasst hat ihn Wolf Jacobs.