Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum von Dr. Karin Jäckel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lotosritter

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

1

Freitag, 31. Juli 2015, 03:52

Neugeborenes auf der Toilette entsorgt

Trotz Babyklappen, trotz anonymer Geburt, trotz unzähliger Abtreibungsmöglichkeiten, gebiert eine Frau ein Kind auf einer Toilette im Flughafen München, lässt es liegen und verschwindet. Das neugeborene Mädchen musste reanimiert werden. Und weil all die "großzügigen Hilfen" nicht greifen fordert Alice Schwarzer die Straffreiheit bei Kindstötung, damit man dann straflos sein Neugeborenes in einer Toilette wie Scheiße liegen lassen kann.


Pfui. - Verzeihung, ich habe wohl zu hart formuliert.

Lotosritter

Der Link zur Tat

Der Link zu Schwarzers Haltung zur Kindstötung

2

Samstag, 29. August 2015, 13:49

Verdrängung ist immer der Entschuldigungsgrund

Hallo Lotosritter, ich habe inzwischen gelernt, dass es keinen Schutz für Kinder vor Frauen gibt! Diese ist meine ganz persönliche Meinung, und ich bin selbst eine Frau. Frauen sind Weltmeister im Verdrängen! Und es wird immer irgendwelche Ausreden der Gesellschaft geben, warum man Frauen das alles verzeihen muß. Jedwede Form von Gewalt gegen einen Menschen, und dabei ist es mir egal welchen Geschlechtes, ist etwas ganz menschlich mieses. Allerdings sind die Hilfsangebote leider für Männer noch nicht so gut ausgebaut. Auch, weil "mann" Frauen nicht die Brutalität usw. zutraut. Dabei handeln ganze Märchenbücher von Frauen die entweder Kinder quälen oder ihre Männer als "Versager" da stehen lassen. Selbst in der Bibel stehen Geschichten über Frauen die damals schon einen sexuellen Mißbrauch erfunden haben, damit sie sich einen Mann gefügig machen konnten. Frauen hätten die Chance sich Hilfe zu holen, aber sie tuen es oftmals nicht. Männer haben oftmals eine größere Schamgrenze, denn auch in meinem Umfeld, würde jemand nicht gerne zugeben, dass er jahrelang der Prellbock für die, m.E., Psychosen seiner Frau dargestanden ist und sich zunehmend hat erniedrigen lassen. Wir müssen alle lernen uns selbst zu stellen, uns , unseren Problemen. Wenn wir uns nicht mit unseren mindestens beiden Seiten (gut und böse) stellen und uns mit uns selbst Konfrontieren, wird sich nie etwas ändern. Und gerade die Frauen, die den für sie am "bequemsten" Weg wählen, lehnen die Konfrontation mit sich selbst komplett ab.Liebe Grüße neroxa

Lotosritter

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Künstler

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. September 2015, 12:28

Inzwischen wurde die Täterin ermittelt. Sie leugnet die Tat, trotz vorliegender DNA-Beweise.
Inwieweit das Taktik ist, um als unzurechnungsfähig davon zu kommen, sei dahingestellt. Am Ende ist auch diese Täterin ein Opfer, wie so oft ...

Einer von vielen gleichlautenden Berichten hier .