Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-14 von insgesamt 14.

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 02:53

Forenbeitrag von: »Tigress«

Hyperbel zum sexuellen Missbrauch von Kindern

Diejenigen, die Infos weitergeben, mögen wenige sein. Was mir mehr Sorgen macht, ist, dass diejenigen, die für die Infos zugänglich sind, auch relativ wenige sind. Es sind fast ausschließlich Betroffene, beklaute Mütter, entsorgte Väter, außen vor gebliebene Großeltern, Paten, etc., betuppte Eltern, und betuppte, weil unbequem gewordene Pflegeeltern. Auch davon gibt es einige Threads: Ehemalige Pflegeeltern, die ihr Kind oder ihre Kinder ruckzuck los geworden sind weil sie dem JA unbequem geword...

Samstag, 15. Dezember 2012, 17:28

Forenbeitrag von: »Tigress«

Hyperbel zum sexuellen Missbrauch von Kindern

Eigentlich sollte ein gesunder Fünfjähriger längst nicht mehr alles mit sich anstellen lassen, aber Recht hast Du wieder einmal in vielem. Ich war fest davon überzeugt, dass der Feminismus ein Irrweg und schon lange tot ist, bis ich an die Helferindustrie geraten bin. Die eine oder andere Radikalfeministin habe ich ungefähr so betrachtet wie ich einen lebenden Dinosaurier betrachtet hätte, aber jetzt, wo Du es schreibst, kriegen solche Begegnungen einen ganz anderen Beigeschmack. Andererseits bi...

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 07:39

Forenbeitrag von: »Tigress«

Hyperbel zum sexuellen Missbrauch von Kindern

sry, ich wollte gestern noch einiges dazu schreiben. Gemeint hatte ich sowohl sexualisierten Missbrauch als auch pure Gewalt. Letztere dürfte tatsächlich für so manche Familie ein Thema sein. In wie weit sexualisierte Gewalt tatsächlich verbreitet ist, kann ich nicht annähernd einschätzen. Insbesonders in das Phänomen, dass Frauen bei sexueller Gewalt an Kindern als Täterinnen in Erscheinung treten, kann ich mich schlichtweg nicht hinein denken. Zunächst einmal habe ich wieder einmal gestaunt, w...

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 08:15

Forenbeitrag von: »Tigress«

Hyperbel zum sexuellen Missbrauch von Kindern

Und ich bin prompt darauf herein gefallen. Ich finde zwar das niedrige Strafmaß befremdlich, mit dem Otto Normalpädophiler davon kommt, so er überhaupt vor den Kadi kommt. Aber4 ich wundere mich ebenso, dass ich so gut wie niemanden kenne, der sich als Opfer geoutet hat. Aber ich kenne genügend Frauen, die die Köpfe ihrer Partner gewiss nicht lange auf deren Schultern ließen, wenn die Kerle sich an den Kindern vergingen. Wenn die Missbrauchs-Dunkelziffer so hoch läge, wie Deine Statistik behaupt...

Sonntag, 2. Dezember 2012, 19:12

Forenbeitrag von: »Tigress«

Hyperbel zum sexuellen Missbrauch von Kindern

Zunächst frage ich mich ebenfalls, wie die Verfasser zu den hohen Zahlen vermutlicher Opfer kommen. Und auf jeden Fall finde ich die enorme Differenz zwischen den vermuteten Opferzahlen und den tatsächlichen Verurteilungen makaber. Wenn etwas Wahres an den Hochrechnungen ist, dann weist dies nicht nur auf einen auf diesem Gebiet erschreckend ineffizienten Staatsapparat hin, sondern auch auf eine beängstigende Zahl unbehelligt agierender Täter hin. Nicht wenige von ihnen werden im Alltag eine Pol...

Donnerstag, 29. November 2012, 19:19

Forenbeitrag von: »Tigress«

Doktorspielchen war einmal

@Fiete: Die Idee der Dorf- und Stadtteilzentren ist gut. Zumindest müssten die Leute, die irgendwelche Entscheidungen treffen, den Leuten, über die sie entscheiden, hinterher noch oft genug in die Augen gucken. Einen Fehler hat die Idee: Ich kenne keins solcher Zentren, und es wird solche Strukturen auch erst geben, wenn das gegenwärtige Machtgefüge um die Jugendämter nicht mehr besteht. Bis dieses System von selbst kollabiert, werden wir wohl noch länger warten müssen. lg Tigress

Donnerstag, 29. November 2012, 15:34

Forenbeitrag von: »Tigress«

Abschaffung - Pro & Contra

Ja, danke, jetzt funktioniert der Link. Dass hinter diesem Wahnsinn viel Geld fließt, wird niemand mit einem gesunden Menschenverstand in Abrede stellen, ausser den davon profitierenden Jugendamtsmitarbeitern und der Helferindustrie. Aber so lange niemand hieb- und stichfest beweisen kann, wo die Gelder bleiben, wird sich nichts ändern. Von der mit einer Familienhilfe beglückten Mutter, die als Reittherapeutin im Trägerunternehmen der Familienhilfe arbeiten sollte, habe ich auch im Netz gelesen....

Sonntag, 25. November 2012, 17:30

Forenbeitrag von: »Tigress«

Abschaffung - Pro & Contra

Hallo Fiete, der erste Link funktioniert leider nicht, dafür ist der zweite umso näher an der Realität, wobei ich hier auch einen Denkfehler sehe. Die Hilfe in der Familie kann nur dann funktionieren, wenn sie von einer Institution ausgeht, die ein Interesse daran hat, dass die Kinder in der Familie und die Familie heil bleibt. Bei Familienhilfen, die von den gleichen Trägern, die auch Kinderheime unterhalten, entsand werden, ist ein Interessenkonflikt vorprogrammiert. Im Endeffekt können die Tr...

Donnerstag, 22. November 2012, 08:31

Forenbeitrag von: »Tigress«

Abschaffung - Pro & Contra

Lieber Fiete, Deine Gedanken haben einiges für sich. Zitat von »Fiete2« Tatsächlich sind es seit langem ca. 150 tote Kinder p.A.- jedes natürlich eines zuviel - Tendenz eher rückläufig, was darauf hindeutet, daß eben die Eltern gar nicht so schlecht sein können, in Relation zu einer 88 - Millionen-Bevölkerung und etwa 38000 offiziellen Inobhutnahmen p.A.). Ich gehe noch weiter und sage, dass jedes tote Kind ein unwiederlegbarer Beweis für das Versagen der Jugendämter ist. Wo waren die Horch- und...

Samstag, 17. November 2012, 19:18

Forenbeitrag von: »Tigress«

Abschaffung - Pro & Contra

Bravo. Über Hartz4 sind wir uns einig. Leider ist es utopisch dass dieser Personenkreis jemals in Hartz4 herein rutscht, und erst recht nicht der Personenkreis, der diese Gesetze verbrochen hat. Die Dir beschriebenen Finanzierungs- und Refinanzierungswege der öffentlichen Hand sind mehr oder weniger typisch für viele Bereiche. Beispiel Bildungspaket: Das Geld steht für die Kommunen bereit, und wenn es nicht abgerufen wird, darf es nach Belieben in anderen Haushaltslöchern versacken. Also wird di...

Freitag, 16. November 2012, 14:18

Forenbeitrag von: »Tigress«

Abschaffung - Pro & Contra

Fiete, Du bist ein echtes Goldstück wenn Du Dich um das berufliche Wohl des in der Jugendhilfe überflüssig werdenen Personals sorgst. Da die Leute mehr oder weniger pädagogisch vorgebildet sind, drängt sich die Lösung auf: Ab in die Kitas mit Heimerziehern und Familienhilfen. Richtig wohl ist mir bei dem Gedanken zugegebenermaßen nicht, aber ein bis zwei Ex-Helfer pro Kita können unter einer halbwegs kompetenten Leitung nicht viel Schaden anrichten. Eigentlich müsste sie unsere Familienministeri...

Mittwoch, 14. November 2012, 07:25

Forenbeitrag von: »Tigress«

Rituelle Beschneidung contra Gleichwertigkeit von Kindern

Nein, diese Entscheidung verstehe ich auch nicht. Und warum darf bis zum sechsten Lebensmonat ein wie auch immer ausgebildetet Laie das Messer ansetzen, warum nicht gleich nur ein Mediziner? Im übrigen: Nach othodoxer Rechtsauffassung ist derjenige ein Jude, der 1. von einer jüdischen Mutter abstammt oder 2. zum Judentum übertritt. Wer eine dieser Voraussetzungen erfüllt, ist Jude, in Deutschland und überall auf der Welt. Von Beschneidung ist nicht die Rede, das kommt erst in den Mitzwe (Pflicht...

Mittwoch, 14. November 2012, 03:29

Forenbeitrag von: »Tigress«

Änderungsvorschlage zum Grundgesetz / BGB

Gut gedacht, Fiete! Auch wenn der Threat etwas älter ist, die Gedanken sind lesenswert!

Mittwoch, 14. November 2012, 03:27

Forenbeitrag von: »Tigress«

Abschaffung - Pro & Contra

Ich plädiere fürs Abschaffen. Was spricht dagegen, die Kernkompetenzen auf andere Institutionen zu verteilen? Aufgaben wie die Wiedereingliederung von seelisch behinderten Kindern und Jugendlichen könnten mindestens ebenso gut vom Sozialamt übernommen werden. Das lästige und für viele Betroffene zermürbende Ämterpingpong fiele weg - Sozialamt ist zuständig, und das auch über die Volljährigkeit hinaus - ebenso die Hinhalte- und Aussitztaktiken ("In ein paar Jahren ist das Kind achtzehn, und wir s...